© Malen-im-Farbenrausch, Malschule Susanne Höffner
malenimfarbenrausch Susanne Höffner, 0160 187 2573
Das bin ich              Ein Interview Als mich Susanne frage, ob ich Lust hätte für Ihre Webseite in der Rubrik „Das bin Ich“ ein Interview über Ihren Weg zur Malerei zu schreiben, sagte ich spontan zu. Wir haben wunderbare Stunden bei diesem Interview verbracht, sind abgeschweift, haben viel gelacht, sind aber auch nachdenklich geworden. Nach diesem Interview stand für mich fest, Susanne ist für mich eine besondere Künstlerin. Jetzt weiß ich was ich an ihren Malkursen so liebe. Es ist das Stillen meiner Sehnsucht nach dem Festhalten einer besonderen Stimmung. Annett  Wie bist du zum Malen gekommen? Schon als Kind und später als Jugendliche hatte ich den Wunsch besondere Stimmungen in einem Bild für immer festzuhalten. Wie zum Beispiel das Glücklich sein im roten Klatschmohn. Interessanter Weise habe ich nie an eine Fotokamera gedacht, sondern daran, mitten in dieser Umgebung zu sein, und diese langsam aufzunehmen und zu fühlen. Dieses ist vielleicht auch der Grund, warum ich lieber mit dem Fahrrad, oder noch besser zu Fuß unterwegs bin, als mit dem Auto km abzuspulen. Meine Eltern trugen schon immer die Liebe zur Kunst in Bildern in sich. So lernte ich über sie einen bekannten Maler kennen, der wunderschöne und filigrane Bilder schuf. Mich faszinierte damals besonders, dass er diese ausdrucksstarken und sehr detaillierten Werke mit seinen kräftigen Händen malte. Ich bewunderte den Mann sehr und war stolz, als er mich für ein kleines, naives Bild lobte. Dabei sagte er mit einer Stimme, die mir noch heute in Erinnerung ist: „Du bist auch eine Künstlerin.“ Welche Maltechniken benutzt du?  Die Farben müssen fließen, so wie unser ganzes Leben im Fluss ist. Deshalb setze ich gerne verschiedene Techniken und Materialien ein und wende teilweise ungewöhnliche Methoden an. Was meinst du mit ungewöhnlichen Methoden? Ungewöhnliche Methoden beim Malen sind für mich ein Weg, die Kreativität zu entfesseln und den Prozess noch intensiver zu erleben. Hier sind einige meiner Ansätze. Himmel mit den Händen malen: Ich liebe es, den Himmel mit meinen Händen zu gestalten. Durch direkten Kontakt mit dem Material – sei es Farbe oder Textur – entsteht ein besonderer Farbverlauf. Es ist fast so, als würde ich die Stimmung des Himmels aufnehmen und auf die Leinwand übertragen. Experimentieren ohne Hemmungen: Neue Techniken auszuprobieren, ohne sich von Konventionen einschränken zu lassen, ist für mich essenziell. Manchmal entstehen die interessantesten Werke, wenn ich mich einfach treiben lasse und intuitiv arbeite. Bewusstsein für das Hier und Jetzt: Beim Malen versuche ich, im Moment zu sein – die Aufmerksamkeit auf das Material, die Farben und die Bewegungen zu lenken. Diese Achtsamkeit hilft mir, mich mit dem kreativen Prozess zu verbinden. Inspiration für neue Bilder finde ich an vielen Orten: Natur und Landschaft: Ich gehe gerne zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch die Natur. Die Schönheit der Landschaften, die ich dabei erlebe, fließt in meine Kunst ein. Erinnerungen: Manchmal reise ich in die Vergangenheit, erinnere mich an Momente, in denen ich mich besonders gut gefühlt habe. Diese Erinnerungen inspirieren mich zu neuen Bildern. Gespräche und Galeriebesuche: Der Austausch mit anderen Menschen und der Besuch von Galerien erweitern meinen Horizont. Neue Techniken und Themen entdecke ich oft in diesen Gesprächen und Ausstellungen. Die konstruktive Auseinandersetzung mit meinen Kursteilnehmern ist ebenfalls ein wichtiger Teil meiner Weiterentwicklung. Ihre Rückmeldungen und Wünsche motivieren mich, neue Wege zu gehen und mich ständig zu verbessern. Unterscheiden sich Deine Malkurse von anderen Malkursen? In meinen Malkursen gibt es einige Unterschiede im Vergleich zu anderen Kursen. Hier sind einige Aspekte, die meine Kurse auszeichnen. Individuelle Wahrnehmung: Jeder Kursteilnehmer bringt seine eigene Perspektive und Wahrnehmung mit. Das ist wunderbar, denn es ermöglicht eine vielfältige Herangehensweise an das Malen. Ich ermutige die Teilnehmer, ihre individuellen Empfindungen und Ideen in ihren Bildern auszudrücken. Anfängerfreundlich: Der Anfang beim Malen ist oft eine Herausforderung. Manchmal gelingt es nicht sofort so, wie es sich der Teilnehmer vorgestellt hat. In solchen Momenten stehe ich zur Seite und gebe praktische Tipps. Zum Beispiel: “Susanne, wie soll ich das machen? Ich kann das nicht!” Meine Antwort lautet dann: “Natürlich kannst du das! Trau dich, die Farbe dicker aufzutragen, einen entschlosseneren Pinselstrich zu machen oder sogar deine Finger zu verwenden. Du wirst einen besseren Farbverlauf erzielen.” Entspannte Atmosphäre: In meinen Kursen steht die Freude am Malen im Vordergrund. Ich schaffe eine lockere und freundliche Atmosphäre, in der sich die Teilnehmer wohl fühlen. Fachlicher Rat ist wichtig, aber wir genießen auch die entspannte Stimmung. Manchmal wird es sogar besonders lustig! Kommunikation: Ich bin unkompliziert und kommunikativ. Fragen sind immer willkommen, sei es zu Techniken, Materialien oder kreativen Ansätzen. Wir lernen voneinander und teilen unsere Erfahrungen. Gemeinschaft: Es kommt vor, dass wir uns sonntags zum Malen treffen, bei Kaffee und Kuchen. Es ist eine schöne Gelegenheit, gemeinsam zu malen, Ideen auszutauschen und die kreative Zeit zu genießen. Ich hoffe, diese Aspekte machen meine Malkurse zu einer einzigartigen Erfahrung für alle Teilnehmendem!   Was meinst du mit Lustig? Lustig zu sein, das ist eine wunderbare Facette in meinen Malkursen!  In manchen Kursen sind nur Frauen vertreten, und da kann es durchaus amüsant zugehen. Besonders dann, wenn das Thema Männer auf den Tisch kommt. Die unterschiedlichen Perspektiven und Anekdoten sorgen für eine lockere und unterhaltsame Atmosphäre. Manchmal wird über die Eigenheiten der Geschlechter gelacht, und das verbindet die Teilnehmerinnen. Aber keine Sorge, auch Männer sind herzlich willkommen! Wenn männliche Kursteilnehmer dabei sind, ändert sich die Dynamik ein wenig. Andere Themen werden angesprochen, und das ist absolut bereichernd. Es geht nicht darum, dass nur Frauen unter sich lustig sein können – im Gegenteil! Jeder bringt seine eigene Persönlichkeit und Erfahrungen mit, und das macht die Kurse so vielfältig. Warum gibst du Malkurse? Ganz einfach, Freude und Begeisterung. Es erfüllt mich, meine Leidenschaft für die Malerei weiterzugeben. Wenn ich sehe, wie Menschen ihre Kreativität entfalten, ihre eigenen Ideen umsetzen und das Leben durch Farben bereichern, dann ist das für mich das schönste Geschenk. Kann man von einem gemalten Bild auf den Menschen schließen? Nein, das ist aber eine faszinierende Frage! Ein gemaltes Bild bietet mir begrenzte Informationen über die Person. Es kann bestimmte Merkmale oder Emotionen erfassen, aber es kann mir nicht die gesamte Persönlichkeit oder Lebensgeschichte einer Person widerspiegeln. Insgesamt ist es mir wichtig, dass wir alle Kunstwerke genießen und respektieren, ohne voreilige Schlüsse zu ziehen. Jeder Mensch ist einzigartig, und Kunst bietet uns die Möglichkeit, verschiedene Perspektiven zu erkunden. Für wen sind Deine Malkurse geeignet? Alle, die Freude am Malen haben oder es erlernen möchten, sind herzlich willkommen! Ob Anfänger, Fortgeschrittene oder erfahrene Künstler – in meinen Malkursen geht es um die Begeisterung für die Kunst und die Freude am kreativen Ausdruck. Wo finden deine Malkurse statt? Die Orte meiner Malkurse variieren: Malschule in Erlenbach bei Kandel: Hier treffen wir uns im Atelier, und bei schönem Wetter malen wir auch gerne im Garten. Die inspirierende Umgebung trägt dazu bei, dass die kreativen Energien fließen. Workshops an unterschiedlichen Orten: Ich biete Workshops an verschiedenen Orten an. Das ermöglicht den Teilnehmern, neue Umgebungen zu erkunden und ihre künstlerische Reise zu bereichern. Erlebnismalreisen auch weltweit: Ein besonderes Highlight sind unsere Malreisen. Gemeinsam erkunden wir verschiedene Städte und Landschaften, lassen uns von der Schönheit inspirieren und malen vor Ort. Vielleicht führt uns unsere kreative Reise eines Tages auch nach Asien oder Afrika! In meinen Kursen geht es nicht nur um Techniken und Materialien, sondern vor allem darum, die Leidenschaft für die Malerei zu teilen und das Leben farbenfroh zu gestalten.  Liebe Susanne es freut mich sehr zu hören, dass dir das Interview zum Thema “Das bin ich” Spaß gemacht hat! Deine Begeisterung für das Sprechen ist deutlich spürbar, und es ist großartig, dass du deine zweite Leidenschaft dabei ausleben konntest. Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast!  Annet
© Malen-im-Farbenrausch, Malschule Susanne Höffner

Das bin ich

Ein Interview

Als mich Susanne frage, ob ich Lust hätte für Ihre Webseite in der Rubrik „Das bin Ich“ ein Interview über Ihren Weg zur Malerei zu schreiben, sagte ich spontan zu. Wir haben wunderbare Stunden bei diesem Interview verbracht, sind abgeschweift, haben viel gelacht, sind aber auch nachdenklich geworden. Nach diesem Interview stand für mich fest, Susanne ist für mich eine besondere Künstlerin. Jetzt weiß ich was ich an ihren Malkursen so liebe. Es ist das Stillen meiner Sehnsucht nach dem Festhalten einer besonderen Stimmung. Annett Wie bist du zum Malen gekommen? Schon als Kind und später als Jugendliche hatte ich den Wunsch besondere Stimmungen in einem Bild für immer festzuhalten. Wie zum Beispiel das Glücklich sein im roten Klatschmohn. Interessanter Weise habe ich nie an eine Fotokamera gedacht, sondern daran, mitten in dieser Umgebung zu sein, und diese langsam aufzunehmen und zu fühlen. Dieses ist vielleicht auch der Grund, warum ich lieber mit dem Fahrrad, oder noch besser zu Fuß unterwegs bin, als mit dem Auto km abzuspulen. Meine Eltern trugen schon immer die Liebe zur Kunst in Bildern in sich. So lernte ich über sie einen bekannten Maler kennen, der wunderschöne und filigrane Bilder schuf. Mich faszinierte damals besonders, dass er diese ausdrucksstarken und sehr detaillierten Werke mit seinen kräftigen Händen malte. Ich bewunderte den Mann sehr und war stolz, als er mich für ein kleines, naives Bild lobte. Dabei sagte er mit einer Stimme, die mir noch heute in Erinnerung ist: „Du bist auch eine Künstlerin.“ Welche Maltechniken benutzt du? Die Farben müssen fließen, so wie unser ganzes Leben im Fluss ist. Deshalb setze ich gerne verschiedene Techniken und Materialien ein und wende teilweise ungewöhnliche Methoden an. Was meinst du mit ungewöhnlichen Methoden? Ungewöhnliche Methoden beim Malen sind für mich ein Weg, die Kreativität zu entfesseln und den Prozess noch intensiver zu erleben. Hier sind einige meiner Ansätze. Himmel mit den Händen malen: Ich liebe es, den Himmel mit meinen Händen zu gestalten. Durch direkten Kontakt mit dem Material – sei es Farbe oder Textur – entsteht ein besonderer Farbverlauf. Es ist fast so, als würde ich die Stimmung des Himmels aufnehmen und auf die Leinwand übertragen. Experimentieren ohne Hemmungen: Neue Techniken auszuprobieren, ohne sich von Konventionen einschränken zu lassen, ist für mich essenziell. Manchmal entstehen die interessantesten Werke, wenn ich mich einfach treiben lasse und intuitiv arbeite. Bewusstsein für das Hier und Jetzt: Beim Malen versuche ich, im Moment zu sein – die Aufmerksamkeit auf das Material, die Farben und die Bewegungen zu lenken. Diese Achtsamkeit hilft mir, mich mit dem kreativen Prozess zu verbinden. Inspiration für neue Bilder finde ich an vielen Orten: Natur und Landschaft: Ich gehe gerne zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch die Natur. Die Schönheit der Landschaften, die ich dabei erlebe, fließt in meine Kunst ein. Erinnerungen: Manchmal reise ich in die Vergangenheit, erinnere mich an Momente, in denen ich mich besonders gut gefühlt habe. Diese Erinnerungen inspirieren mich zu neuen Bildern. Gespräche und Galeriebesuche: Der Austausch mit anderen Menschen und der Besuch von Galerien erweitern meinen Horizont. Neue Techniken und Themen entdecke ich oft in diesen Gesprächen und Ausstellungen. Die konstruktive Auseinandersetzung mit meinen Kursteilnehmern ist ebenfalls ein wichtiger Teil meiner Weiterentwicklung. Ihre Rückmeldungen und Wünsche motivieren mich, neue Wege zu gehen und mich ständig zu verbessern. Unterscheiden sich Deine Malkurse von anderen Malkursen? In meinen Malkursen gibt es einige Unterschiede im Vergleich zu anderen Kursen. Hier sind einige Aspekte, die meine Kurse auszeichnen. Individuelle Wahrnehmung: Jeder Kursteilnehmer bringt seine eigene Perspektive und Wahrnehmung mit. Das ist wunderbar, denn es ermöglicht eine vielfältige Herangehensweise an das Malen. Ich ermutige die Teilnehmer, ihre individuellen Empfindungen und Ideen in ihren Bildern auszudrücken. Anfängerfreundlich: Der Anfang beim Malen ist oft eine Herausforderung. Manchmal gelingt es nicht sofort so, wie es sich der Teilnehmer vorgestellt hat. In solchen Momenten stehe ich zur Seite und gebe praktische Tipps. Zum Beispiel: “Susanne, wie soll ich das machen? Ich kann das nicht!” Meine Antwort lautet dann: “Natürlich kannst du das! Trau dich, die Farbe dicker aufzutragen, einen entschlosseneren Pinselstrich zu machen oder sogar deine Finger zu verwenden. Du wirst einen besseren Farbverlauf erzielen.” Entspannte Atmosphäre: In meinen Kursen steht die Freude am Malen im Vordergrund. Ich schaffe eine lockere und freundliche Atmosphäre, in der sich die Teilnehmer wohl fühlen. Fachlicher Rat ist wichtig, aber wir genießen auch die entspannte Stimmung. Manchmal wird es sogar besonders lustig! Kommunikation: Ich bin unkompliziert und kommunikativ. Fragen sind immer willkommen, sei es zu Techniken, Materialien oder kreativen Ansätzen. Wir lernen voneinander und teilen unsere Erfahrungen. Gemeinschaft: Es kommt vor, dass wir uns sonntags zum Malen treffen, bei Kaffee und Kuchen. Es ist eine schöne Gelegenheit, gemeinsam zu malen, Ideen auszutauschen und die kreative Zeit zu genießen. Ich hoffe, diese Aspekte machen meine Malkurse zu einer einzigartigen Erfahrung für alle Teilnehmendem! Was meinst du mit Lustig? Lustig zu sein, das ist eine wunderbare Facette in meinen Malkursen! In manchen Kursen sind nur Frauen vertreten, und da kann es durchaus amüsant zugehen. Besonders dann, wenn das Thema Männer auf den Tisch kommt. Die unterschiedlichen Perspektiven und Anekdoten sorgen für eine lockere und unterhaltsame Atmosphäre. Manchmal wird über die Eigenheiten der Geschlechter gelacht, und das verbindet die Teilnehmerinnen. Aber keine Sorge, auch Männer sind herzlich willkommen! Wenn männliche Kursteilnehmer dabei sind, ändert sich die Dynamik ein wenig. Andere Themen werden angesprochen, und das ist absolut bereichernd. Es geht nicht darum, dass nur Frauen unter sich lustig sein können – im Gegenteil! Jeder bringt seine eigene Persönlichkeit und Erfahrungen mit, und das macht die Kurse so vielfältig. Warum gibst du Malkurse? Ganz einfach, Freude und Begeisterung. Es erfüllt mich, meine Leidenschaft für die Malerei weiterzugeben. Wenn ich sehe, wie Menschen ihre Kreativität entfalten, ihre eigenen Ideen umsetzen und das Leben durch Farben bereichern, dann ist das für mich das schönste Geschenk. Kann man von einem gemalten Bild auf den Menschen schließen? Nein, das ist aber eine faszinierende Frage! Ein gemaltes Bild bietet mir begrenzte Informationen über die Person. Es kann bestimmte Merkmale oder Emotionen erfassen, aber es kann mir nicht die gesamte Persönlichkeit oder Lebensgeschichte einer Person widerspiegeln. Insgesamt ist es mir wichtig, dass wir alle Kunstwerke genießen und respektieren, ohne voreilige Schlüsse zu ziehen. Jeder Mensch ist einzigartig, und Kunst bietet uns die Möglichkeit, verschiedene Perspektiven zu erkunden. Für wen sind Deine Malkurse geeignet? Alle, die Freude am Malen haben oder es erlernen möchten, sind herzlich willkommen! Ob Anfänger, Fortgeschrittene oder erfahrene Künstler – in meinen Malkursen geht es um die Begeisterung für die Kunst und die Freude am kreativen Ausdruck. Wo finden deine Malkurse statt? Die Orte meiner Malkurse variieren: Malschule in Erlenbach bei Kandel: Hier treffen wir uns im Atelier, und bei schönem Wetter malen wir auch gerne im Garten. Die inspirierende Umgebung trägt dazu bei, dass die kreativen Energien fließen. Workshops an unterschiedlichen Orten: Ich biete Workshops an verschiedenen Orten an. Das ermöglicht den Teilnehmern, neue Umgebungen zu erkunden und ihre künstlerische Reise zu bereichern. Erlebnismalreisen auch weltweit: Ein besonderes Highlight sind unsere Malreisen. Gemeinsam erkunden wir verschiedene Städte und Landschaften, lassen uns von der Schönheit inspirieren und malen vor Ort. Vielleicht führt uns unsere kreative Reise eines Tages auch nach Asien oder Afrika! In meinen Kursen geht es nicht nur um Techniken und Materialien, sondern vor allem darum, die Leidenschaft für die Malerei zu teilen und das Leben farbenfroh zu gestalten. Liebe Susanne es freut mich sehr zu hören, dass dir das Interview zum Thema “Das bin ich” Spaß gemacht hat! Deine Begeisterung für das Sprechen ist deutlich spürbar, und es ist großartig, dass du deine zweite Leidenschaft dabei ausleben konntest. Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast! Annet
malenimfarbenrausch
Susanne Höffner,0160 187 2573